"Oben + Unten" Intro

von Olker Maria Varnke

erschienen im Rahmen der Titelrubrik in Kommunikaze 37. viertes Quartal 2010

Es ist das womöglich flexibelste Thema, das die Kommunikaze je behandelt hat. „OBEN und UNTEN“. Da passt fast alles. Zum Beispiel Geschlechtsverkehr: Mal sie, mal er, mal er, mal er, mal sie, mal sie. Oder die Gesellschaft: mal sind es die einen, mal die anderen. Immer aber sind irgendwelche OBEN und UNTEN. Dann zum Beispiel Weltraum: Er OBEN, sie UNTEN, oder umgekehrt. Oder aber Turmspringen: Erst OBEN, dann recht rasch schon wieder UNTEN. Wo wir schon bei mühsamem Aufstieg und schnellem Abstieg sind: Stockwerke! Treppe HOCH, dann wahlweise Treppenlauf oder Sprung wieder RUNTER. Oder hier: Hierarchie! Das findet sich überall, vor allem in Deutschland: „Selbstverständlich, Frau Professor“, beziehungsweise, „Natürlich, Herr Feldwebel, haben Sie recht, ich mache den Katzenkot sehr gerne mit meiner Zahnbürste weg!“ Was haben wir noch? Ach ja: Thema Keller – da will kaum jemand hin, weil er UNTEN ist und dort ist es meist dunkel, kalt, womöglich feucht, eventuell hat da jeder eine Leiche liegen. Tauchen! Da geht es richtig tief nach UNTEN und man möchte meistens recht rasch wieder an die OBERfläche. Überhaupt Sport! Kaum ist der FC Bayern und dann ist er schon wieder. Ein interessantes Beispiel ist auch die Fabrikproduktion. Da beginnt an einem Ende der Produktionslinie (zumeist UNTEN im EG der Fabrik) eine Produktproduktion und am anderen Ende (zumeist UNTEN im EG der Fabrik) kommt ein fertiges Produkt wieder heraus.

Weil das alles so faszinierend wie vielfältig ist, hat sich die Kommunikazeredaktion in ihrer 37. Jubiläumsausgabe dem Thema „OBEN und UNTEN“ verschrieben. Ein würdiges Thema. Spannende Lektüre und eine geruhsame Nacht, Ihr und Euer Olker Maria (Varnke)!

oben+unten_Aufmacher.gif

Illustration: Christian Reinken